Pflanzaktion „Hartapfel“ und Siebenschläfer in Hohenahr-Erda

Auf Initiative der Naturlandstiftung Lahn-Dill und des Pomologenvereins Landesgruppe Hessen wurden in der Erdaer Gemarkung Obstbäume der alten heimischen Apfelsorten Hartapfel und Siebenschläfer gepflanzt.

Stiftungsvorsitzender Horst Ryba begrüßte die Ehrengäste und führte aus, das vor dem 2. Weltkrieg in Hessen etwa 13 Millionen Apfelbäume zu finden gewesen seien. In den 80er Jahren hätten sich diese auf etwa nur eine Million reduziert. Einige Ursachen des Rückgangs waren auch die Raumordnungsverfahren und die Flurbereinigungen.

Der Apfelbaum sei von großer Bedeutung für den Menschen, die Tiere, die Insekten und die Pflanzenvielfalt. Biologin Birgit Ungar begleitete die Aktion wissenschaftlich und erinnerte, dass mit der Anlage einer Streuobstwiese mit alten Sorten die Artenvielfalt (Biodiversität) um ein vielfaches gesteigert und erhalten wird. Der Vorsitzende des Pomologenvereins Steffen Kahl führte die Pflanzungen mit seinen Helfern durch, stellte die Sorten vor und erinnerte, dass der Name Hartapfel auf die Härte des Holzes zurück zu führen ist. Die Apfelbäume wurden von der Naturlandstiftung Lahn-Dill und dem Pomologenverein gestiftet. Die Sparkassenstiftung beteiligte sich an den Ausgaben.

 

(v.l. Birgit Ungar, 1. Beigeordneter v. Hohenahr Edgar Rücker, Ulricke Künast von der Sparkassenstiftung, 1. Beigeordneter v. Lahn-Dill-Kreis Heinz Schreiber, Revierförster a. D. Horst Gundlach, Hohenahrer Bgm. Armin Frink, Horst Ryba, ehemaliger Vorsitzender Naturschutzverein Hohenahr Gustav Tröll und Steffen Kahl)

 

Michael Brück

Malwettbewerb zum Apfelmarkt 2017

„Tiere in Wald und Feld“ war das Motto des Malwettbewerbes zum Apfelmarkt in Wetzlar in diesem Jahr. Ausrichter, auch wie in den vergangenen Jahren, sind die Naturlandstiftung Lahn-Dill in Zusammenarbeit mit der Naturschutzakademie Hessen und der Sparkasse Wetzlar. Die Prämierung der besten Bilder fand im voll besetzten Seminargebäude der Naturschutz-Akademie Hessen in Wetzlar, Friedenstraße 30, statt. Der Leiter der Akademie Albert Langsdorf, der Stiftungs-Vorsitzender Horst Ryba, Wetzlars Oberbürgermeister  a. D. Wolfram Dette, der 1. Kreisbegeordneter Heinz Schreiber, der Stadtrat und Umweltdezernent Norbert Kortlücke, sowie der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Wetzlar Norbert Spory begrüßten die Anwesenden und eröffneten gemeinsam die Veranstaltung. Die Jury hatte die schwierige aber schöne Aufgabe, die ausdruckvollsten Kunstwerke hauptsächlich mit Reh-, Hirsch-, Wildschwein-, Hase-, Dachs- und Fuchsmalereien auszusuchen. Bewertet wurde in verschiedenen Altersklassen. Im Rahmen der Ausstellungseröffnung wurden die Sieger nach den Altersklassen geehrt und im Anschluss Geschenke von hohen Vertretern der Stadt Wetzlar, der Naturschutz Akademie und der Sparkasse Wetzlar überreicht. Ein Ereignis das den jungen Künstlern und ihren Familien bestens in Erinnerung bleiben wird.

Michael Brück