Plaudereien zu Naturbildern

Horst Weller spricht in Braunfels über Artenvielfalt

Von Siegbert Bender

BRAUNFELS. Bei der Braunfelser Arbeitsgemeinschaft Natur und Umwelt (AGNU) ist es gute Tradition, dass das AG-Jahr mit einem Vortrag von Horst Weller endet. Der Naturfotograf und Naturschützer aus Kölschhausen wurde begrüßt durch AGNU-„Macher“ Joachim Bernecke und den Vorsitzenden der Naturlandstiftung Lahn-Dill, Horst Ryba.

Weiterlesen …

„Goldenes Rebhuhn“ für Armin Frink

Naturlandstiftung ehrt Hohenahrs Bürgermeister

Von Helga Peter

HOHENAHR-ERDA . Hohenahrs Bürgermeister Armin Frink (parteilos) wurde für sein Engagement im Naturschutz mit dem „Goldenen Rebhuhn“ ausgezeichnet. Im Hohenahrer Biotop „Hartapfel“ verlieh Horst Ryba, Vorsitzender des Kreisverbandes Lahn-Dill der Naturlandstiftung Hessen, die Ehrung an Bürgermeister Armin Frink.

Weiterlesen …

Naturlandstiftung Lahn-Dill e.V. übergibt 1,25 Hektar Blühfläche


(Bild v.l.: Otfried Schreiter-Nabu, Horst Ryba-Vorsitzender NLS Lahn-Dill e.V., Armin Müller-Landwirt und Landesvorsitzender der Naturlandstiftung Hessen e.V., Marcus Wohlgemuth-Vorsitzender Nabu Ortsgruppe Oberbiel, Frank Inderthal-Bürgermeister Solms, Norbert Spory-Vorstandsvorsitzender Sparkasse Wetzlar)

Erstmals hat die NLS Lahn-Dill e.V. eine Blühfläche in ihr Biotop-Programm aufgenommen. Stiftungsvorsitzender Horst Ryba und der Landwirt Armin Müller übergaben am 13.09.2019 eine 1,25 Hektar große Blühfläche an die Nabu – Ortsgruppe Oberbiel, die die Pflege übernimmt. Dazu erhielt der Nabu -Vorsitzende Marcus Wohlgemuth eine Urkunde aus den Händen von Ryba. Am Ackerrand wurde gemeinsam neben die bereits vorhandene Info-Tafel ein Blühflächenschild aufgestellt. Im Anschluss traf man sich noch zu Kaffee und Kuchen im Gastronomie – Bereich vom Kloster Altenberg.

Michael Brück

Ganz im Einsatz für „Lurchi“

Laufdorfer Naturfotograf Günter Zarbock bemüht sich um den Erhalt des wichtigen Biotops

Von Helmut Serowy

SCHÖFFENGRUND-LAUFDORF. Rund 80 Kinder wieseln fröhlich durch das Hainbachtal in der Nähe des Schöffengrunder Ortsteils Laufdorf. Das mächtige Rückepferd Gustl und sein Führer Marcel Feyer schleppen Baumstämme aus dem angrenzenden, bewaldeten Steilhang. Zahlreiche Gäste verfolgen interessiert das Geschehen im langgezogenen Tal. Versteckt halten sich aber im Gebüsch die eigentlichen Hauptdarsteller der Szenerie auf – die hier lebenden Feuersalamander.

Weiterlesen …