Allgemeiner Deutscher Fahrrad Club besucht Biotope

Der ADFC Lahn-Dill e.V. baut den Besuch von Biotopen der Naturlandstiftung Lahn-Dill in sein Tourenprogramm ein. Unter dem Motto „Pro-Natur-Tour“ werden gezielt Biotope wie das Niedermoor „Großaltenstädten“ in die diesjährige Tourenplanung des Fahrradvereins mit aufgenommen. An den Örtlichkeiten angekommen werden die Teilnehmer von den Biologen der Stiftung über die regional-ökologische Bedeutung der Flächen fach- und sachkundig eingewiesen. Die wichtige Vernetzung von Naturnutzern und Naturschützern ist damit auf einen guten Weg gebracht.

 

v.l. Hohenahrs Bürgermeister Armin Frink, Lahn-Dill Kreisvorsitzender ADFC Peter Fuess, , Vorsitzender Naturlandstiftung Lahn-Dill Horst Ryba, Redakteur der Wetzlarer Neuen Zeitung Pascal Reeber, Dipl. Biologe Dr. Schmidt (Foto: Michael Brück)

Seltener Schmetterling lebt in Braunfels

Natur Teilnehmer einer Insektenexkursion sichten den Hellen Ameisenbläuling / Erstnachweis in der Gegend

Braunfels Es ist eine kleine Sensation: Die Teilnehmer einer Insektenexkursion der Braunfelser AGNU haben eine seltene Schmetterlingsart gesichtet – den Hellen Ameisenbläuling.

Bei der Exkursion führte die AGNU interessierte Bürger durch die Pflegebereiche der Naturschutzgruppe im Weipersgrund. Der Biologe Andreas Schmidt leitete mit Joachim Bernecke, dem Vorsitzenden der AGNU, den Rundgang. Schmidt erläuterte dabei die Entwicklung der Natur in der Bachaue.

Seltener Schmetterling: Der Helle Ameisenbläuling ist jetztt auch im Weipersgrund heimisch (Foto: privat)

Weiterlesen …

Die Natur am Rehbachufer bewahren

Umweltschutz Biotop ausgewiesen

Von Siegfried Gerdau

HERBORN-MERKENBACH Merkenbach hat nun zwei ausgewiesene Biotope: Die rund 1000 Quadratmeter große Fläche im Flurstück „Goldhütte“ ist am Freitagnachmittag ihrer Bestimmung übergeben worden.

Horst Ryba, der Vorsitzende der Naturlandstiftung Lahn-Dill – Verband für Naturschutz und Landschaftspflege, legte die Pflege des Biotops am Rehbachufer in die Verantwortung des Merkenbacher Natur– und Vogelschutzvereins. Vizelandrat Heinz Schreiber (Grüne), lobte das ehrenamtliche Engagement der örtlichen Vogelschützer. Solche Kleinode müsse man sichern und erhalten, sagte er.

Deutlich sichtbar: Ein Naturlandstiftungschild ziert seit Freitag das zweite Merkenbacher Biotop. (von links) Viola Germann vom Merkenbacher Ortsbeirat, Horst Ryba, Stadtrat Kurt Meinl, Vizelandrat Heinz Schreiber und Wolfgang Haus brachten es an. (Foto:Gerdau)

Weiterlesen …

alle wetter! Klima in Korbach und Artenschutz in Dillenburg

Wie beschützt das Reptilien und Amphibienbiotop Uckersdorf einheimische Tierarten und was macht das Klima in Korbach aus?

Das Reptilien und Amphibienbiotop Uckersdorf der Wilhelm-von-Oranien-Schule Dillenburg ist ein Gewinner der Umweltlotterie GENAU. Es handelt sich um ein Naturschutzprojekt, in dem Schülerinnen und Schüler Pflegemaßnahmen zum Erhalt einheimischer Reptilien-, Amphibien-, und

Weiterlesen …

Vogelstimmen-Exkursion

Die Braunfelser AGNU begrüßte zur schon traditionellen Vogelstimmenexkursion 25 Gäste. Unter der Führung von HGON Chef Rudolf Fippl ging es durch die Pflegebereiche der AGNU/NLS rund um Weipersgrund und Steinerbach zwischen Braunfels Altenkirchen und Neukirchen. Alle Grasmücken konnten gut gehört und unterschieden werden in den weitläufigen Heckenbereichen, die Beobachtung eines Neuntöters am Steinerbach war ein Highlight – ebenso wie der Gesang von Trauerschnäpper und Waldlaubsänger im alten Waldbereich. Auch wurde die nunmehr unter Regie der AGNU Mitstreiter vom Biosonnenhof, der Familie Zinke, im Weipersgrund grasenden Herde von Hinterwälder Rindern in Augenschein genommen. Die Herde steht jetzt unter dem Schutz des Bullen Alex. Ziel ist die Verbesserung und Dynamisierung des Grünlandes in den Bachtälern. Seit 2006 arbeitet die AGNU in den naturgeschützten Bereichen und seit 2010 ist sie Mitglied in der Naturlandstiftung Lahn-Dill, die Pächter der gesamten Flächen ist.

von Zydowitz mit dem „Goldenen Rebhuhn“ ausgezeichnet

Wetzlarer Neue Zeitung vom Freitag, 27. April 2018, Seite 33